AccountView
Login
MoventumOffice
Login

News

Mit dem Moventum Newsletter bleiben Sie auf dem Laufenden!

Exklusiv für Abonnenten:

  • Aktuelle Marktdaten,
  • Einladungen zu den Moventum Veranstaltungen bzw. Webkonferenzen,
  • und weitere wichtige Informationen zu Moventum.


Melden Sie sich am besten gleich an!


Übergang von Hoffnung zu Wachstum

Luxemburg, 15. Juni 2021 – Die Weltkonjunktur beschleunigt, angefeuert von Investitionen der Unternehmen. „Nachdem die Märkte bislang vor allem von der Hoffnung auf einen Nach-Corona-Boom getrieben wurden, setzt dieser jetzt wirklich ein“, sagt Carsten Gerlinger, Vice President von Moventum AM. Das sollte vor allem zyklischen Aktien einen Schub geben.

Die Weltwirtschaft wächst 2021 auf einem sehr hohen Niveau. Gerade erst hat die OECD die Prognosen für 2021 und 2022 erhöht. Statt 5,6 Prozent Wachstum weltweit werden nun für 2021 5,8 Prozent erwartet. Für das kommende Jahr rechnet die OECD mit 4,4 Prozent Wachstum, die bisherige Prognose lag bei 3,7 Prozent. „Es wird erwartet, dass es zu einem regelrechten Investitionsboom durch Unternehmen kommen wird“, so Gerlinger. „Die Unternehmen müssen aufgrund der höheren Nachfrage ihre Kapazitäten erhöhen. Da in den vergangenen Jahren nicht mehr viel in die Produktionsanlagen investiert wurde, sind diese teilweise sehr veraltet. Leisten können sich dies die Unternehmen allemal, da die Unternehmensgewinne sprudeln und die Cash-Quoten hoch sind.“ Getragen wird dieses Wirtschaftswachstum zudem von den geld- und fiskalpolitischen Maßnahmen, die bis weit in das kommende Jahr wirken.

„Dabei sehen wir sogar noch mehr Potenzial in Europa als in den ohnehin schon stark gelaufenen US-Märkten“, sagt Gerlinger. In den USA zeigt sich die wirtschaftliche Stärke auch in den überdurchschnittlich guten Unternehmensergebnissen der vergangenen Quartale. „Die Analystenschätzungen gehen für das Gesamtjahr 2021 und für 2022 von einem hohen Gewinnwachstum aus“, so Gerlinger. Über den Sommer ist es dabei durchaus möglich, dass steigende Renditen und Inflationsängste die Aktienkurse leicht unter Druck setzen werden, insbesondere im Growth- und Technologiesektor. „Die Folge wäre dann ein entsprechender Rückgang der Bewertung, der wiederum die höher bewerteten US-Aktien erneut attraktiver machen würde“, sagt Gerlinger.

Europa kommt dank der steigenden Impfquoten mit weiteren Öffnungen zunehmend aus der Umklammerung der Pandemie. Nachdem das Bruttoinlandsprodukt im ersten Quartal 2021 noch rückläufig war, verbessern sich die Aussichten für das Restjahr 2021 deutlich. „Auch für 2022 wird mit einem überdurchschnittlich hohen Wirtschaftswachstum gerechnet“, sagt Gerlinger. „Da die Industrie und damit auch die Aktienindizes in Europa zyklisch aufgestellt sind, könnten zyklische Unternehmen mit ihren Aktienkursen überproportional von der wirtschaftlichen Erholung profitieren.“

Für die Portfoliozusammensetzung heißt dies, dass die Übergewichtung in US-Aktien auf neutral zurückgefahren wird. „Entsprechend erhöhen wir die Gewichtung in europäischen Aktien“, sagt Gerlinger. Dabei spielen auch Aktien aus Großbritannien eine größere Rolle, hier wird immer noch Aufholpotenzial nach dem Brexit-Vollzug gesehen. „Aufgrund unseres Konjunkturausblicks erhöhen wir unsere Gewichtung in Value- und zyklische Aktien zu Lasten von Growth- und Technologieaktien“, so Gerlinger.

Unter der Überschrift „Und was machen die Notenbanken?“ lädt Moventum am Freitag, den 25. Juni 2021, um 10:30 Uhr, zur Asset Allocation Webkonferenz (in deutscher Sprache) ein. Interessierte Journalistinnen und Journalisten können sich über diesen Link anmelden.

Mehr unter www.moventum.lu

Kontakt
Moventum Asset Management S.A.
12, rue Eugène Ruppert | L-2453 Luxembourg
Tel: +352 26 154 200
Email: contact@moventum-am.lu | Web: www.moventum-am.lu

Pressekontakt
news & numbers GmbH
Bodo Scheffels
Tel: +49 178 4980733
Email:  bodo.scheffels@news-and-numbers.de | Web: www.news-and-numbers.de